top of page

Pilze und Vitamine: Wie gesund sind Pilze wirklich?

Austernpilze, die auf einem Tisch liegen.
Pilze und ihre Vitamine

Pilze, oft unterschätzt, sind mehr als nur eine Zutat für Deine nächste Mahlzeit. Sie sind wahre Kraftpakete, wenn es um Nährstoffe und Vitamine geht. Ob Austernpilze, Maronen oder Shiitake – im folgenden Artikel decken wir auf, welche wichtigen Vitamine und Mineralstoffe Pilze mit sich bringen und wie sie Deine Ernährung nachhaltig bereichern können.


Die Rolle von Pilzen in einer gesunden Ernährung


Man kann Pilze in der Tat als wahres Superfood ansehen, da sie unseren Körper und unser Wohlbefinden auf vielfältige Weise unterstützen können.


Pilze sind reich an essenziellen Nährstoffen und bieten eine Vielzahl an Vitaminen, insbesondere aus der B-Gruppe, die für den Energiestoffwechsel wichtig sind. Neben B-Vitaminen enthalten einige Pilzarten auch Vitamin C, das das Immunsystem unterstützt, und Vitamin D, welches meist nur durch Sonnenlicht aufgenommen wird. Zusätzlich liefern Pilze wichtige Mineralstoffe wie Kalzium und Magnesium sowie Spurenelemente wie Zink und Selen.





Eines der herausragenden Merkmale von Pilzen ist ihr hoher Gehalt an B-Vitaminen. Vitamin B2 (Riboflavin) und Vitamin B3 (Niacin) sind besonders reichlich in Pilzen zu finden. Diese Vitamine spielen eine zentrale Rolle in unserem Energiestoffwechsel, helfen bei der Erhaltung gesunder Haut und unterstützen das Nervensystem.


Pilze sind eine der wenigen nicht-tierischen Quellen für Vitamin D, insbesondere wenn sie Sonnenlicht ausgesetzt sind. Vitamin D ist entscheidend für die Knochengesundheit, da es hilft, Kalzium zu absorbieren – ein Mineral, das in Pilzen ebenfalls vorhanden ist, wenn auch in geringeren Mengen. Zudem stärkt Vitamin D das Immunsystem und spielt eine wichtige Rolle bei der Regulierung unserer Stimmung.



Ein weiteres Highlight in der Nährstoffpalette der Pilze sind Antioxidantien. Pilze sind zudem reich an Ergothionein, einem Antioxidans, das die Zellen vor Schädigungen bewahrt und das Immunsystem unterstützt.


Mit ihrem niedrigen Kaloriengehalt, aber hohem Anteil an Ballaststoffen und gesunder ungesättigter Fettsäuren sind Pilze auch eine hervorragende Wahl für alle, die auf ihr Gewicht achten oder ihre Verdauungsgesundheit verbessern möchten. Die in Pilzen enthaltenen Ballaststoffe, wie Beta-Glucane, tragen nicht nur zu einem langanhaltenden Sättigungsgefühl bei, sondern unterstützen auch die Darmgesundheit.


Pilze und Vitamin D


Vitamin D, oft als das „Sonnenvitamin“ bezeichnet, spielt eine entscheidende Rolle für unsere Gesundheit, insbesondere für die Knochenstärke und das Immunsystem. Was Pilze unter anderem besonders macht, ist ihre Fähigkeit, Vitamin D über die Nahrung aufzunehmen, da sie wie Menschen unter dem Einfluss von Sonnenlicht dieses Vitamin synthetisieren können.


Der natürliche Vitamin-D-Speicher: Wie Pilze Sonnenlicht nutzen


Pilze enthalten eine Vorstufe von Vitamin D, bekannt als Ergosterin, das unter Einwirkung von UV-Licht in Vitamin D2 umgewandelt wird. Dieser Prozess ähnelt der Vitamin-D-Synthese in der menschlichen Haut und macht Pilze zu einer der wenigen nicht-tierischen Vitamin-D-Quellen. Interessanterweise können auch nach der Ernte belichtete Pilze ihren Vitamin-D-Gehalt weiter erhöhen.





Pilze und Vitamin B


Wie bereits geschildert sind Pilze, neben Vitamin D, auch eine reiche Quelle für B-Vitamine, welche für die Aufrechterhaltung verschiedener Körperfunktionen unentbehrlich sind. Hier eine Auflistung der wichtigsten B-Vitamine, die Pilze enthalten können.


  • Riboflavin (B2) spielt eine zentrale Rolle im Energiestoffwechsel und hilft dabei, die Haut und die Augen gesund zu halten.

  • Niacin (B3) unterstützt die Funktion des Nervensystems und hat eine wichtige Rolle im Energiestoffwechsel der Zellen.

  • Pantothensäure (B5) ist an der Synthese und dem Abbau von Fettsäuren beteiligt und wichtig für die Bildung von roten Blutkörperchen.

  • Pilze enthalten zudem Folsäure (B9), die für die DNA-Synthese und die Zellteilung essenziell ist und insbesondere während der Schwangerschaft von Bedeutung ist.


Welche Pilze enthalten Vitamin B?


Einige Pilzarten, die besonders reich an B-Vitaminen sind, umfassen:


  • Austernpilze: Sie enthalten nicht nur Niacin (B3) und Riboflavin (B2), sondern sind auch eine gute Quelle für Folsäure (B9), was sie zu einem besonders wertvollen Nahrungsmittel macht.

  • Champignons: Sie sind eine hervorragende Quelle für Riboflavin (B2) und enthalten auch Niacin (B3) und Pantothensäure (B5) in nennenswerten Mengen.

  • Shiitake-Pilze: Bekannt für ihren hohen Gehalt an Niacin (B3), bieten sie auch eine gute Menge an Riboflavin (B2) und Pantothensäure (B5).


Praktische Tipps: Pilze richtig zubereiten und lagern


Die richtige Zubereitung und sind entscheidend, um ihren Nährwert zu erhalten und zu maximieren. Um die wertvollen Inhaltsstoffe zu bewahren, gibt es einige einfache, aber wirkungsvolle Methoden für die Lagerung und Zubereitung.


Vitaminerhalt: So lagerst und trocknest du Pilze richtig



Frische Pilze sollten kühl, trocken und atmungsaktiv gelagert werden, um ihre Qualität zu bewahren. Eine Lagerung im Kühlschrank in einem Leinentuch oder einer Papiertüte ist ideal, da so Feuchtigkeit absorbiert und Schimmelbildung verhindert wird.


Vermeide es, Pilze in Plastik zu lagern, da dies Kondensation fördert und die Pilze schneller verderben lässt.

Zubereitungstipps: Maximiere die Nährstoffaufnahme


Die Zubereitung von Pilzen kann deren Nährstoffgehalt beeinflussen. Kurzes Anbraten oder Dünsten bei mittlerer Hitze ist eine effektive Methode, um die Nährstoffe zu erhalten und gleichzeitig den Geschmack zu intensivieren.


Übermäßiges Kochen sollte vermieden werden, da dies zum Verlust wertvoller Vitamine führen kann.

Um die Nährstoffaufnahme zu maximieren, kombiniere Pilze mit Nahrungsmitteln, die reich an Vitamin C sind, wie Paprika oder Brokkoli. Vitamin C kann die Eisenaufnahme aus den Pilzen verbessern, was besonders für Vegetarier/innen und Veganer/innen von Vorteil ist.





Außerdem können Pilzgerichte mit gesunden Fetten wie Olivenöl zubereitet werden, um die Absorption fettlöslicher Vitamine wie Vitamin D zu fördern.


Indem Du diese praktischen Tipps für die Lagerung und Zubereitung von Pilzen befolgst, kannst Du nicht nur ihren Geschmack und ihre Textur optimal nutzen, sondern auch sicherstellen, dass Du das Maximum an gesundheitlichen Vorteilen aus jeder Mahlzeit ziehst.


Pilze sind eine vielseitige und nährstoffreiche Zutat, die, richtig gehandhabt, eine Bereicherung für jede Diät darstellen.


Fazit


Pilze bieten eine außergewöhnliche Kombination aus Geschmack und gesundheitlichen Vorteilen, die sie zu einer wertvollen Bereicherung für jede Ernährung machen.


Mit ihrem Reichtum an essenziellen Vitaminen, insbesondere B-Vitaminen und Vitamin D, sowie wichtigen Mineralstoffen wie Selen und Kalium, unterstützen sie eine Vielzahl von Körperfunktionen, darunter das Immunsystem, die Knochengesundheit und die Nervenfunktion.


Zudem fördern die in Pilzen enthaltenen Ballaststoffe und Antioxidantien die Verdauungsgesundheit und schützen vor oxidativem Stress.


Die Einbeziehung von Pilzen in die tägliche Ernährung kann somit einen signifikanten Beitrag zur Förderung des allgemeinen Wohlbefindens und zur Prävention von Erkrankungen leisten.


 



Die Gründer von Vungi
Gründer von Vungi

Autoren: Lukas & Marco


Lukas und Marco sind die Gründer von Vungi, einem Unternehmen, das ins Leben gerufen wurde, um die Begeisterung für die Welt der Pilze mit anderen zu teilen.








Quellen:



28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page