top of page

Austernpilze als Fleischersatz: Lecker, gesund & umweltfreundlich


Bist Du auf der Suche nach einer leckeren, gesunden und umweltfreundlichen Alternative zu Fleisch? Dann sind Austernpilze vielleicht genau das Richtige für Dich.


Mit ihrer fleischähnlichen Textur und einem beeindruckenden Nährstoffprofil bieten sie eine ideale Basis für eine Vielzahl von vegetarischen und veganen Gerichten.



In diesem Ratgeber lernst Du alles über die Vorzüge von Austernpilzen als Fleischersatz. Zudem haben wir drei schmackhafte, pilzbasierte Rezepte für Dich herausgesucht.


 

Zu den Rezepten:





1. Warum eignen sich Austernpilze als Fleischersatz?


1.1. Austernpilze sind reich an wichtigen Nährstoffen


Austernpilze sind reich an wichtigen Nährstoffen und bieten eine gute Quelle für B-Vitamine wie Thiamin (B1), Riboflavin (B2) und Folsäure (B9). 



Die Pilze sind besonders kalorienarm, enthalten jedoch einen hohen Wasseranteil, was sie zu einer leichten und bekömmlichen Zutat in der Küche macht.


Zusätzlich sind Austernseitlinge für ihren Gehalt an verdauungsfördernden Ballaststoffen bekannt. Darüber hinaus liefern sie wichtige Mineralstoffe wie Kalium und Phosphor.


1.2. Austernpilze haben eine fleischähnliche Textur


Ein weiterer Grund, warum Austernpilze so beliebt als Fleischersatz sind, ist ihre faserige Textur, die besonders an Hühnchen oder Schweinefleisch erinnert.


Zudem haben sie einen milden, aber reichen Umami-Geschmack. Sie absorbieren Gewürze und Aromen hervorragend und lassen sich somit in eine breite Palette von Rezepten integrieren, sei es in einem herzhaften Schmorgericht oder als knusprige Beilage.






1.3. Austernpilze als Fleischersatz ist umweltfreundlich


Die Wahl von Austernpilzen als Fleischersatz bringt nicht nur gesundheitliche Vorteile, sondern auch erhebliche ökologische Pluspunkte.


"Tierische Produkte liefern nur rund 20 Prozent unserer Kalorien, doch ihre Produktion beansprucht mehr als 80 Prozent der weltweiten Landwirtschaftsfläche."

- Urs Niggli (Leiter des Forschungsinstituts für biologischen Landbau – NZZ Interview)



Austernpilze benötigen in ihrer Produktion deutlich weniger Wasser und Bodenfläche als herkömmliche Fleischproduktion und emittieren dabei auch wesentlich weniger Treibhausgase.


Zudem können die Pilze industriell auf Substraten wie Sägemehl oder Kaffeesatz gezüchtet werden, was die Verwertung von Abfallprodukten fördert und die Bodenbelastung reduziert. Auch privat kann man Austernpilze ganz einfach mit Pilzboxen oder Pilzzuchtsets selbst anbauen.


Durch die Integration von Austernpilzen in Deine Ernährung trägst Du aktiv zur Schonung unserer natürlichen Ressourcen bei und förderst einen nachhaltigeren Lebensstil.




2. Vegane Rezepte mit Austernpilzen als Fleischersatz


2.1. Vegane Gänsekeule mit Austernpilzen



Schön angerichtete vegane Austernpilz Gänsekeule
Vegane Austernpilz Gänsekeule

Entdecke eine köstliche und innovative Art, Austernpilze zu genießen: Vegane Austernpilzkeulen, die durch ihre fleischähnliche Textur und intensiven Aromen bestechen. Dieses einfache Rezept verwandelt die Pilze in ein schmackhaftes Hauptgericht, das nicht nur Veganer überzeugt.


Zutaten

500 g Austernpilze

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

2 EL Sojasauce

2 EL Olivenöl

1 TL Paprikapulver

1 TL Kreuzkümmel

2 TL Speisestärke

4 EL Wasser

Reispapier (ca. 12–16 Blätter, je nach Größe)

Holzstäbchen zum Fixieren



Zutaten für die Marinade

1 Knoblauchzehe

2 EL Olivenöl

1 EL Ahornsirup

Saft einer halben Zitrone

Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer



Zubereitung


1. Vorbereitung der Pilze


Reinige die Austernpilze vorsichtig mit einer weichen Bürste oder einem Tuch. Vermeide es, sie unter fließendem Wasser zu waschen, um die Wasseraufnahme zu minimieren. Zupfe die Pilze in längliche Stücke.


2. Zwiebel und Knoblauch vorbereiten


Schäle die Zwiebel und die Knoblauchzehe. Schneide die Zwiebel in kleine Würfel und reibe den Knoblauch.


3. Marinade herstellen


In einer kleinen Schüssel Olivenöl, gehackten Knoblauch, Paprikapulver, Thymian, Sojasauce, Ahornsirup und Zitronensaft vermischen. Gut umrühren, bis eine homogene Marinade entsteht.


4. Pilze marinieren und braten


Die Pilzstücke in der Marinade wenden, bis sie gleichmäßig bedeckt sind. Lass die Pilze mindestens 30 Minuten marinieren, damit sie die Aromen voll aufnehmen können. Brate die marinierten Pilze anschließend in einer Pfanne bei mittlerer Hitze für ca. 15 Minuten an.


5. Bindung herstellen


Rühre die Speisestärke mit dem Wasser in einer kleinen Schüssel an und gib die Mischung zu den Pilzen in der Pfanne. Lasse das Ganze ein wenig eindicken.


6. Reispapier vorbereiten und Pilze einwickeln


Halte zwei Reisplatten kurz unter fließendes Wasser, um sie weich zu machen, und lege sie dann auf die Arbeitsfläche.


Auf eine der Platten gibst Du etwa 2 Esslöffel der Pilzmischung, wickelst sie mit dem Reispapier ein und umwickelst dann mit der zweiten Platte. Stecke ein Holzstäbchen durch, um alles zusammenzuhalten.


7. Backvorbereitung


Lege die vorbereiteten Austernpilzkeulen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Wiederhole diesen Schritt, bis Deine Pilzmasse aufgebraucht ist.


8. Marinade fürs Backen anmischen


Schäle eine weitere Knoblauchzehe, reibe sie klein und gib sie zusammen mit Olivenöl, Ahornsirup, Zitronensaft, Salz und Pfeffer in eine kleine Schüssel. Verrühre alles gut.


9. Keulen marinieren und backen


Bestreiche die Keulen mit der Marinade. Heize den Ofen auf 190 °C (Ober-/Unterhitze) vor. Backe die Keulen auf mittlerer Schiene für 30 Minuten, bis sie leicht braun sind.

Serviere die veganen Austernpilzkeulen heiß als Hauptgericht oder als Teil einer größeren Mahlzeit.



2.2. Vegane Austernpilz Nuggets



Eine Schüssel mit veganen Austernpilz-Nuggets.
Vegane Austernpilz-Nuggets

Genieße eine knusprige, vegane Leckerei mit diesen Austernpilz-Nuggets, die eine fantastische pflanzliche Alternative zu herkömmlichen Chicken-Nuggets darstellen. Dieses einfache Rezept verwandelt Austernpilze in einen schmackhaften Snack, der perfekt zum Dippen und Teilen geeignet ist.


Zutaten

300 g Austernpilze

100 g Paniermehl

50 g Mehl

200 ml Pflanzenmilch (z. B. Hafer, Mandel- oder Sojamilch)

1 TL Knoblauchpulver

1 TL Zwiebelpulver

1 TL Paprikapulver

Salz und Pfeffer nach Geschmack

Pflanzenöl zum Frittieren


Zubereitung


1. Vorbereitung der Pilze


Reinige die Austernpilze sanft mit einem Küchentuch und zupfe sie in Nugget-große Stücke.


2. Panierstation vorbereiten


Mische in einer flachen Schale das Mehl mit Salz und Pfeffer. Fülle in einer zweiten Schale die Pflanzenmilch ein. In einer dritten Schale vermische das Paniermehl mit Knoblauchpulver, Zwiebelpulver und Paprikapulver.


3. Pilze panieren


Tauche die Pilzstücke zuerst in das Mehl, schüttle überschüssiges Mehl ab.  Tauche sie dann in die Pflanzenmilch und anschließend in das gewürzte Paniermehl, sodass sie rundherum bedeckt sind.


4. Nuggets frittieren


Erhitze das Pflanzenöl in einer tiefen Pfanne oder einem Topf. Das Öl ist heiß genug, wenn ein Holzlöffelstiel, den man hineinhält, Blasen wirft.  Frittiere die panierten Pilze in kleinen Portionen, bis sie goldbraun und knusprig sind. Das dauert etwa 3–4 Minuten pro Seite.


5. Servieren

Lasse die Nuggets auf Küchenpapier abtropfen, um überschüssiges Fett zu entfernen.  Serviere die Austernpilz-Nuggets heiß mit Deiner Lieblingssauce, wie z. B. BBQ-Sauce oder veganem Ranch-Dressing.




2.3. Vegane Austernpilz Köfte



Vegane Austernpilz Köfte
Vegane Austernpilze Köfte

Entdecke eine faszinierende pflanzliche Alternative zu einem klassischen Gericht mit diesen veganen Austernpilz Köfte. Dieses Rezept kombiniert die herzhaften Aromen von Austernpilzen mit frischen Kräutern und Gewürzen, um ein köstliches Gericht zu schaffen, das sowohl als Hauptmahlzeit als auch als Beilage begeistert.


Zutaten

  • 400 g Austernpilze, fein gehackt

  • 1 mittelgroße Zwiebel, fein gewürfelt

  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt

  • 100 g Walnüsse, fein gemahlen

  • 2 EL Tomatenmark

  • 100 g Semmelbrösel

  • 1 TL Kreuzkümmel

  • 1 TL Paprikapulver, süß oder geräuchert

  • 1/2 TL Chiliflocken (optional für Schärfe)

  • 2 EL Petersilie, frisch gehackt

  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

  • Olivenöl zum Braten



Zubereitung


1. Pilze vorbereiten


Beginne damit, die Austernpilze gründlich zu reinigen. Hacke sie dann sehr fein, um die Textur zu erzielen, die für Köfte typisch ist.


2. Masse zubereiten


In einer großen Schüssel vermische die gehackten Pilze, Zwiebeln, Knoblauch, gemahlene Walnüsse und Semmelbrösel. Füge das Tomatenmark, Kreuzkümmel, Paprikapulver, Chiliflocken (falls verwendet) und die frisch gehackte Petersilie hinzu. Würze kräftig mit Salz und Pfeffer.


3. Köfte formen


Knete die Mischung gründlich durch, bis sie homogen ist und sich leicht formen lässt. Teile die Masse in gleich große Portionen und forme sie zu kleinen, länglichen Köfte.


4. Braten

Erhitze etwas Olivenöl in einer Pfanne über mittlerer Hitze. Brate die Köfte in Portionen, bis sie rundherum schön gebräunt und durchgegart sind, etwa 3–4 Minuten pro Seite.


5. Servieren


Serviere die veganen Austernpilz Köfte heiß. Sie passen hervorragend zu frischem Fladenbrot, einer Joghurt-Kräuter-Sauce oder einem knackigen Salat.


Diese veganen Austernpilz Köfte bieten eine köstliche, fleischfreie Alternative zu traditionellen Köfte und sind perfekt geeignet für eine gesunde, pilz- und pflanzenbasierte Ernährung.



 


Die Gründer von Vungi
Gründer von Vungi

Autoren: Lukas & Marco


Hinter Vungi stehen Lukas und Marco. Ihr Unternehmergeist hat sie dazu inspiriert, ein Unternehmen zu gründen, das sich der Aufklärung und Begeisterung für Pilze widmet. Ihr Ansatz ist es, Menschen in die Welt der Pilze einzuführen und dabei Wissen und Leidenschaft miteinander zu verbinden.







 



Quellen:


9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare


bottom of page