top of page

Sind Pilze vegan?

Aktualisiert: 7. Juni

Verschiedene Pilze auf einem Tablett
Sind Pilze vegan?

Pilze sind eine beliebte Zutat in vielen Gerichten und erfreuen sich auch unter veganen Menschen großer Beliebtheit. Doch stellt sich die Frage, ob Pilze tatsächlich vegan sind.


1) Sind Pilze vegan?


Ja, Pilze sind vegan. Sie zählen zwar zur lebendigen Materie auf unserem Planeten und spielen als Symbiosepartner und Zersetzer eine wichtige Rolle im Ökosystem.


Im Gegensatz zu Tieren und Menschen besitzen Pilze jedoch kein Nervensystem und Bewusstsein, weshalb man sie zur veganen Ernährung zählen kann.


Sie sind vielseitig in der Küche einsetzbar und können in einer Vielzahl von Gerichten verwendet werden, von Pilzrisotto bis hin zu Pilz-Burger-Patties.


Sind Pilze vegan? Pilze sind zu 100 % vegan, da sie keine tierischen Produkte enthalten und bei ihrer Herstellung keine Tiere ausgebeutet werden. Pilzfans können ihr Lieblingsessen bedenkenlos genießen.




2) Sind Pilze pflanzlich oder tierisch?

Um zu verstehen, ob Pilze vegan sind, ist es wichtig ihre biologische Klassifikation zu betrachten. Pilze gehören weder zu den Pflanzen, noch zu den Tieren.

Pilze gehören weder zu den Pflanzen, noch zu den Tieren. Sie nehmen vielmehr eine vollkommen eigenständige Position im biologischen Spektrum ein.

Gemäß der biologischen Klassifikation sind Pilze eine eigenständige Gruppe von Organismen, die sich von Pflanzen und Tieren unterscheiden. Diese Unterscheidung beruht auf mehreren Merkmalen, die sie von Pflanzen und Tieren abgrenzen.


  • Pilze ernähren sich heterotroph: Heterotroph bedeutet, dass sie organische Substanzen für ihr Wachstum und ihre Entwicklung benötigen. Im Gegensatz zu Pflanzen haben sie kein Chlorophyll, was sie daran hindert, Photosynthese durchzuführen, um Nährstoffe aus der Verstoffwechslung von Kohlendioxid und Wasser zu gewinnen.


  • Lebensraum der Pilze: Pilze scheinen sesshaft und unbeweglich zu sein, ähnlich wie Pflanzen. Doch unter der Erde wächst ein ausgedehntes Geflecht aus feinen Pilzfäden (Myzel), das sich ständig vergrößert und sich somit fortbewegt.


  • Fortpflanzung und Zellbau der Pilze: Die Fortpflanzung der Pilze kann sowohl ungeschlechtlich als auch durch einen quasi sexuellen Vorgang erfolgen. In Bezug auf den Bau der Zellen haben Pilze eine feste Zellwand, ähnlich wie Pflanzen. Im Unterschied zu Pflanzen besteht die Zellwand jedoch nicht aus Zellulose, sondern enthält Chitin, das normalerweise im Exoskelett von Gliederfüßern vorkommt.


Aufgrund dieser biologischen Merkmale kann man erkennen, dass Pilze weder Pflanzen noch Tieren in vollem Maße entsprechen. Sie nehmen vielmehr eine vollkommen eigenständige Position im biologischen Spektrum ein.





3) Pilze in der veganen Ernährung: Gesundheitliche Aspekte

Die Integration von Pilzen in eine vegane Ernährung bietet eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen. Pilze sind reich an wichtigen Nährstoffen wie Proteine, ungesättigte Fettsäuren, Vitamine, Mineralien, Ballaststoffe und Antioxidantien.


Pilze als Fleischersatz

Pilze sind nicht nur vegan, sondern auch eine ausgezeichnete Quelle für pflanzliches Protein. Sie enthalten etwa 40 Prozent Protein und liefern alle essenziellen Aminosäuren, die der Körper benötigt.


Pilze können daher eine gesunde und schmackhafte Alternative zu Fleisch sein. Sie eignen sich hervorragend als Fleischersatz in Gerichten wie Pilz-Burgern, Pilz-Schnitzeln oder Pilzragouts.


Pilze richtig zubereiten

Pilze sind äußerst vielseitig und können auf verschiedene Arten zubereitet werden. Hier sind drei köstliche vegane Rezepte, die Pilze als Hauptzutat verwenden.





4) Vegan Pilzrezepte


Veganes Austernpilz-Gulasch

Zutaten

250 g frische Austernpilze, in Streifen geschnitten

2 Zwiebeln, gewürfelt

2 Knoblauchzehen, gehackt

2 Paprikaschoten, in Würfel geschnitten

2 Tomaten, gewürfelt

2 EL Tomatenmark

1 TL Paprikapulver (edelsüß oder scharf, je nach Vorliebe)

1 TL Kreuzkümmel

1 TL Thymian

1 TL Majoran

Salz und Pfeffer nach Geschmack

2 EL Olivenöl

500 ml Gemüsebrühe

2 EL Sojasahne (optional)

Frische Petersilie zum Garnieren

Zubereitung


  1. In einem großen Topf das Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln und Knoblauch darin anbraten, bis sie glasig sind.

  2. Die Paprikaschoten und Austernpilze hinzufügen und weitere 5-7 Minuten braten, bis sie leicht gebräunt sind.

  3. Das Tomatenmark, Paprikapulver, Kreuzkümmel, Thymian und Majoran hinzufügen. Rühren Sie gut um und braten Sie alles für etwa 2 Minuten an, damit die Gewürze ihr Aroma entfalten.

  4. Die gewürfelten Tomaten hinzufügen und weitere 2 Minuten köcheln lassen.

  5. Gießen Sie die Gemüsebrühe in den Topf, bring sie zum Kochen und reduziere dann die Hitze. Lasse das Gulasch 20-25 Minuten köcheln, bis die Austernpilze zart sind und die Flüssigkeit reduziert ist.

  6. Nach Bedarf Sojasahne hinzufügen, um die Sauce zu verdicken und eine cremige Konsistenz zu erzielen.

  7. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit frisch gehackter Petersilie garnieren.


Dieses vegane Austernpilz-Gulasch ist herzhaft und würzig, perfekt für einen gemütlichen Abend. Du kannst es mit Reis, Kartoffeln oder Brot servieren. Guten Appetit!


***

Vegane Austernpilz-Carbonara:

Zutaten

250 g Linguine oder Spaghetti (oder eine andere Pasta Ihrer Wahl)

250 g frische Austernpilze, in dünnen Streifen geschnitten

1 Zwiebel, fein gehackt

3 Knoblauchzehen, gehackt

200 ml ungesüßte Mandelmilch oder eine andere pflanzliche Milch

3 EL Hefeflocken (für den käseartigen Geschmack)

2 EL Olivenöl

Frischer gehackter Thymian oder Petersilie zum Garnieren

Salz und Pfeffer nach Geschmack


Zubereitung


  1. Die Pasta nach den Anweisungen auf der Verpackung al dente kochen.

  2. In einer großen Pfanne das Olivenöl erhitzen und die gehackte Zwiebel und den Knoblauch hinzufügen. Bei mittlerer Hitze anbraten, bis die Zwiebeln glasig sind.

  3. Die geschnittenen Austernpilze hinzufügen und weitere 5-7 Minuten anbraten, bis sie weich und leicht gebräunt sind.

  4. Mandelmilch in die Pfanne gießen und die Hefeflocken hinzufügen. Gut umrühren und die Sauce bei niedriger Hitze leicht köcheln lassen, bis sie eindickt.

  5. Die gekochte Pasta in die Pfanne geben und gut mit der Pilzsoße vermengen. Bei Bedarf etwas Kochwasser der Pasta hinzufügen, um die Sauce zu verdünnen.

  6. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit frisch gehacktem Thymian oder Petersilie garnieren.


Serviere die vegane Austernpilz-Carbonara warm und genießen die cremige Textur, die mit den Umami-Aromen der Pilze und der herzhaften Sauce perfekt harmoniert.


***


Veganer Austernpilz-Pilz-Burger:

Zutaten:

Austernpilze

Vollkorn-Baguette

Tomaten, Salatblätter

Zwiebeln, Gewürze nach Wahl (Paprika, Knoblauchpulver, Pfeffer)

vegane Mayonnaise oder BBQ-Sauce


Zubereitung


  1. Die Austernpilze vorsichtig mit einem Pinsel oder einem feuchten Tuch reinigen und die Stiele entfernen.

  2. In einer Schüssel Olivenöl und die gewählten Gewürze vermengen. Die Pilze darin wenden, damit sie gut mariniert werden.

  3. Eine Pfanne bei mittlerer Hitze vorheizen und die marinierten Austernpilze hineingeben. Etwa 4–5 Minuten auf jeder Seite braten, bis sie goldbraun und knusprig sind.

  4. Während die Pilze braten, die Burgerbrötchen toasten. Dann jede Hälfte mit veganer Mayonnaise oder BBQ-Sauce bestreichen.

  5. Die untere Hälfte des Vollkorn-Baguettes mit Salatblättern belegen, dann den gebratenen Austernpilz darauf legen.

  6. Mit Tomatenscheiben und roten Zwiebelringen belegen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  7. Die obere Hälfte des Brotes darauf setzen und den veganen Austernpilz-Burger genießen.


Der Burger eignet sich super als gesunder Snack zwischendurch.


 

Autor: Lukas

Die Gründer von Vungi
Gründer von Vungi

Lukas hat zusammen mit Marco die Firma Vungi gegründet. Gemeinsam wollen sie Menschen die Anzucht leckerer Bio-Edelpilze ermöglichen und damit auf Pilze als gesunden und nachhaltigen und veganen Fleischersatz aufmerksam machen.






156 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page